Der Erklärfilm

Als größten Unterschied zwischen einem Imagefilm und einem Erklärvideo liegt
in der Relevanz des Texts: „Erklärfilme nutzen oftmals Storytelling als
dramaturgisches Mittel. Während bei vielen Imagefilmen die Bildebene
dominiert, spielt bei Erklär-Formaten die Audio-Spur die Hauptrolle. Die
Verbindung zwischen Ohr und Gehirn stellt hier die wichtigere Datenleitung
dar. Das heißt aber nicht, dass Erklärfilme deshalb grundsätzlich auf
emotionale Elemente verzichten: Bilder und Animationen unterstützen das
Verstehen des gesprochenen Wortes. Oft werden diese im Rahmen des
Storytellings bewusst überzeichnet, um den Lernerfolg besonders prägnant zu
gestalten.

Diesen zu erzielen, ist vor allem relevant, „wenn überzeugt werden soll. Es
geht um nachhaltige Informationsvermittlung und um das Gewinnen für Ideen
und Verhaltensänderungen”. Klassische Einsatzfelder sind die Produkt- und
Service-Kommunikation, beispielsweise auf Websites, in Online-Shops oder im
Vertrieb. Unternehmensintern werden Erklärformate eingesetzt, wenn es darum
geht, Mitarbeiter für Veränderungsprozesse zu gewinnen, ihnen Leitbilder und
Werte zu vermitteln oder im Rahmen der Weiterbildung Wissen zu vermitteln.

Erklärfilm Teleinformatik

Erklärfilme ab

CHF 2’400.-

Fordern Sie eine unverbilndliche Offerte an

Offerte anfordern