Kunden Success Story – Gemeindeverwaltung Wallisellen

Aa zelle Bölle schelle, d’Chatz gaht uf Walliselle…
In der Deutschschweiz ist die Gemeinde Wallisellen bei Gross und Klein vor allem aufgrund dieses Abzählreims bekannt. Wallisellen bietet jedoch unzählige schöne und spannende Einblicke.

Projekt:
Die klassische Telefonie-Infrastruktur soll durch digitale Endgeräte abgelöst werden. Aufgrund der alten Telefonanlage die «out of support» war und wegen dem Neu- und Erweiterungsbau wünschte sich die Gemeindeverwaltung Wallisellen einen reinen Softphone-Betrieb für ihre rund 200 Mitarbeiter.

Anforderungen: 
Die Gemeindeverwaltung suchte nach einer schnellen Lösung für ihr neues Telefonsystem. Im Vordergrund stand, dass sie ganz ohne Einschränkungen telefonieren und Meetings abhalten können. Dies ist sehr wichtig, damit die Arbeit wie gewohnt fortgesetzt werden kann. Die Meetings können vor Ort oder via Video-Telefonsitzungen durchgeführt werden.

Herausforderung: 
Die grösste Herausforderung war die Zeitvorgabe für die Umsetzung. Zudem war die Umsetzung der Rufschaltung sehr komplex und die Akzeptanz der rund 200 Mitarbeiter, für die neue Bedienung des modernen digitalen Telefonsystems mit Headsets, musste abgeholt werden.

Lösung:
Die Teleinformatik hatte schnell eine Lösung zur Hand. Die klassische Telefonanlage wurde durch eine 3CX-Anlage in der Cloud ersetzt. Die 3CX-Anlage bietet zusätzlich einen Webclient, dieser dient unter anderem für Webmeetings. Die Handhabung von 3CX ist simpel, so konnten sich rund 200 Mitarbeiter rasch mit dem neuen Telefoniesystem vertraut machen. Zudem erhielten die Mitarbeiter moderne Headsets der Marke Jabra, welche zu einer effizienteren Arbeitsweise beitragen und auch die Bewegungsfreiheit gewährleisten.

Nutzen:
Durch den Wechsel von der klassischen Telefonanlage zum 3CX-Telefonie-System in der Cloud konnte die Arbeit ohne Einschränkungen und Unterbruch weitergeführt werden. Zudem bietet die 3CX-Lösung viele Vorteile; unter anderem profitiert die Gemeinde Wallisellen vor allem vom Webclient, durch diesen können sie ortsunabhängig Meetings abhalten. Mit den Web- oder Smartphone-Applikationen von 3CX wird der tägliche Betrieb gewährleistet und auch bei Home-Office kann die Arbeit wie gewohnt fortgesetzt werden; da die Umsetzung zufälligerweise während der Corona-Phase stattgefunden hat, konnte die Gemeinde Wallisellen vom ortsunabhängigen Telefonsystem profitieren. Es kann mit der eigenen Büro- Telefonnummer von überall aus telefoniert werden oder Anrufe können zu Kollegen weitergeleitet werden.
Die Headsets sind ebenfalls von grossem Nutzen; jeder einzelne Mitarbeiter ist völlig flexibel und mobil, auch im Home-Office. Nicht wie bei Tischtelefonen, bei denen man Arbeitsplatz abhängig ist und sich nicht vom Schreibtisch lösen kann.

 

Interview mit Frau Petra Tomanek von der Gemeinde Wallisellen:

Was war Ihr Wunsch?
P. Tomanek: Wir mussten unsere bestehende Telefonanlage ablösen, da sie nicht mehr der heutigen Zeit entsprach. Bei den Mitarbeitenden hat sich gezeigt, dass sie lieber mit Headsets telefonieren möchten und da wir nicht gleichzeitig mit Tischtelefonen und Headsets arbeiten wollten, musste eine neue Lösung gefunden werden. Wir haben von Anfang an den Fokus auf einen reinen Softphone-Betrieb gelegt, welcher mit Headsets kompatibel ist.

Weshalb haben Sie sich an Teleinformatik Services AG gewendet?
P. Tomanek: Wir haben drei bis vier verschiedene Firmen angefragt. Alle haben uns individuelle Offerten mit verschiedenen Produkten vorgestellt. Während des Evaluationsprozess haben wir schnell festgestellt, dass die 3CX-Telefonielösung unseren Bedürfnissen entspricht. Denn wir benötigten eine virtuelle Telefonanlage die ortsunabhängig ist, damit Mitarbeiter von überall aus Arbeiten können. Zudem wollten wir aufgrund des Umbaus keine internen Server, die wir hin und her hätten zügeln müssen. Das Angebot von der Teleinformatik Services AG hat voll und ganz unseren Vorstellungen entsprochen, deshalb war für uns klar, dass wir die Teleinformatik für das Projekt beauftragen.

Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit?
P. Tomanek: Das Projekt wurde von der Teleinformatik zu unserer vollsten Zufriedenheit abgewickelt. Wir haben gar nichts zu beanstanden. Sie waren sehr zuverlässig und entgegenkommend. Ebenfalls vermerken wir als sehr positiv, die rasche Umsetzung des Projekts. Obwohl wir der Teleinformatik nur ein kurzes Zeitfenster für die Umsetzung geben konnten, haben sie alles rechtzeitig abschliessen können.

Würden Sie bei einem neuen Auftrag wieder mit der Teleinformatik zusammenarbeiten?
P. Tomanek: Auf jeden Fall. Wir haben bereits neue Anfragen gestellt. Wir würden gerne unsere Konferenzräume neu ausstatten. Wir denken, dass die Teleinformatik für die Umsetzung dieses Anliegens ebenfalls der richtige Ansprechpartner ist.